Die Reise des k. u. k. Kanonenbootes Nautilus nach Ostasien

Die Reise des k. u. k. Kanonenbootes Nautilus nach OstasienIm Oktober 1884 bricht des Kanonenboot “Nautilus” der k.u.k. Kriegsmarine zu einer 27-monatigen Seereise nach Ostasien auf. Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Karl Spetzler besuchen Schiff und Besatzung zahlreiche Häfen in den europäischen Kolonien und den unabhängigen Reichen Ostasiens. “Die Reise des k. u. k. Kanonenbootes Nautilus nach Ostasien” weiterlesen

AONOGAHARA: Eröffnung der Ausstellung über japanische Kriegsgefangenenlager

Ausstellung AONOGAHARA; Bildquelle: Christoph Fuchs
Ausstellung AONOGAHARA; Bildquelle: Christoph Fuchs

Was brachte 300 Matrosen der k.u.k. Kriegsmarine 1914 nach Tsingtau und warum gerieten sie in japanische Kriegsgefangenschaft? Wie erging es ihnen im Lager fernab der Heimat? Diese Fragen beantwortet die neue Ausstellung „AONOGAHARA: Österreichische Kriegsgefangene in Japan 1914 bis 1920“ des Hauses der Geschichte in St. Pölten, die von 29. November 2019 bis 13. März 2020 im Ausstellungssaal der NÖ Landesbibliothek anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Japanisch-Österreichische Beziehungen“ zu sehen ist. “AONOGAHARA: Eröffnung der Ausstellung über japanische Kriegsgefangenenlager” weiterlesen

Der fremde Blick auf Shanghai

Der fremde Blick auf ShanghaiTexte und Bilder von Reisenden und in Shanghai ansässigen Ausländerinnen und Ausländern ergeben in dem Buch „In Shanghai“ ein Bild der heutigen Mega-City zwischen 1830 und 1940.

„Die ausgewählten Passagen sollen zeigen, wie die Stadt Shanghai und ihre Besonderheiten früher mit fremden Augen gesehen wurden, wie das Zusammentreffen von Chinesen und Ausländern empfunden wurde“, sagt Prof. Dr. Hans-Rüdiger Fluck vom Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Er hat das Buch gemeinsam mit Studierenden der RUB-Partneruniversität Tongji in Shanghai entwickelt. “Der fremde Blick auf Shanghai” weiterlesen

Neuerscheinung: Die letzten Tage des Kreuzers Kaiserin Elisabeth in Tsingtau

Die letzten Tage des Kreuzers Kaiserin Elisabeth in Tsingtau – Augenzeugen berichtenAls 1913 der Kreuzer Kaiserin Elisabeth Pola Richtung China verließ, ahnte niemand das es die letzte Reise des Schiffes werden sollte und die Besatzung erst sieben Jahre später in die Heimat zurückkehrte.

Der Herausgeber, Georg Pawlik, läßt dabei die Beteiligten selbst zu Wort kommen. “Neuerscheinung: Die letzten Tage des Kreuzers Kaiserin Elisabeth in Tsingtau” weiterlesen