Führung zu historischen Seekarten und Navigation auf den Ozeanen

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM) zeigt besondere Stücke seiner Seekartensammlung bei einer öffentlichen Führung. Die Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Schätze aus unserer Sammlung“ beginnt am Sonntag, 17. Februar um 15 Uhr in der Kogge-Halle. Der Eintritt ist frei. „Führung zu historischen Seekarten und Navigation auf den Ozeanen“ weiterlesen

Die Vermessung der Kogge

Wissenschaftler der Jade Hochschule untersuchen die Verformung eines historischen Handelsschiffes im Deutschen Schifffahrtsmuseum

Im Mittelalter als Handelsschiff auf den Weltmeeren, jahrzehntelang als Wrack unter Wasser, jetzt im Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven ausgestellt – die Geschichte der „Bremer Kogge“ ist lang. Damit das Handelsschiff und damit ein wichtiger Teil der maritimen Geschichte weiterhin erhalten bleibt, sind aufwendige Konservierungsarbeiten notwendig. Wissenschaftler_innen der Jade Hochschule schaffen hierfür die Voraussetzung, indem sie messen, wie sich das über 600 Jahre alte Wrack verformt. „Die Vermessung der Kogge“ weiterlesen

Architekten erforschen den Leuchtturm in der Djnepr-Mündung

Leuchtturm in der Djnepr-Mündung, erbaut von Vladimir G. Schuchov 1911. Schuchov erfand die Gitterkonstruktion aus verdrehten, sich überkreuzenden Stabreihen. Bildquelle: Andrij Kutnyi / TU München
Leuchtturm in der Djnepr-Mündung, erbaut von Vladimir G. Schuchov 1911. Schuchov erfand die Gitterkonstruktion aus verdrehten, sich überkreuzenden Stabreihen. Bildquelle: Andrij Kutnyi / TU München

Vladimir G. Schuchov gehört zu den genialsten Ingenieuren des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Der Russe entwickelte völlig neue Bautechniken, darunter das erste Hängedach. Aus verdrehten, sich überkreuzenden Stabreihen baute er bis zu 150 Meter hohe Gittertürme – eine enorm sparsame, äußerst stabile und überdies elegante Konstruktionsweise.

Doch sein Werk wird international kaum beachtet. Ein internationales Forscherteam untersucht nun Entstehung, Tragverhalten und Zustand der Bauwerke. Als erster Wissenschaftler hatte Andrij Kutnyi von der Technischen Universität München (TUM) Zugang zu den 100 Jahre alten Schuchov-Leuchttürmen am Schwarzen Meer. „Architekten erforschen den Leuchtturm in der Djnepr-Mündung“ weiterlesen