Eine Schatztruhe der frühen Meiji-Zeit: Michael Moser und seine photographischen Arbeiten aus Japan

Michael Moser und seine photographischen Arbeiten aus JapanBei Michael Moser handelt es sich um einen frühen Photopionier mit einem ungewöhnlichen Lebensweg. Jung, im 16. Lebensjahr, kam er nach Japan. Es war das Jahr 1869, in dem die österreichisch-ungarische Monarchie mit Japan die ersten diplomatischen Beziehungen knüpfte. „Eine Schatztruhe der frühen Meiji-Zeit: Michael Moser und seine photographischen Arbeiten aus Japan“ weiterlesen

AONOGAHARA: Eröffnung der Ausstellung über japanische Kriegsgefangenenlager

Ausstellung AONOGAHARA; Bildquelle: Christoph Fuchs
Ausstellung AONOGAHARA; Bildquelle: Christoph Fuchs

Was brachte 300 Matrosen der k.u.k. Kriegsmarine 1914 nach Tsingtau und warum gerieten sie in japanische Kriegsgefangenschaft? Wie erging es ihnen im Lager fernab der Heimat? Diese Fragen beantwortet die neue Ausstellung „AONOGAHARA: Österreichische Kriegsgefangene in Japan 1914 bis 1920“ des Hauses der Geschichte in St. Pölten, die von 29. November 2019 bis 13. März 2020 im Ausstellungssaal der NÖ Landesbibliothek anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Japanisch-Österreichische Beziehungen“ zu sehen ist. „AONOGAHARA: Eröffnung der Ausstellung über japanische Kriegsgefangenenlager“ weiterlesen

Von Aussee nach Japan: Die abenteuerlichen Reisen 1867–1877 des Michael Moser

Von Aussee nach Japan: Die abenteuerlichern Reisen 1867–1877 des Michael MoserVom Bauernjungen in einem kleinen Dorf in Österreich zum Fotografen und Dolmetscher für die japanische Regierung in Tokio, inklusive Treffen mit dem japanischen Kaiser – eine solche Lebensgeschichte klingt wie ein Märchen. Doch Michael Moser hat genau das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebt. („Wiener Zeitung“, 8. Mai 2013) „Von Aussee nach Japan: Die abenteuerlichen Reisen 1867–1877 des Michael Moser“ weiterlesen

Friedrich Kirchner: Mit der SMS Kaiserin Elisabeth in Ostasien

Mit der SMS Kaiserin Elisabeth in OstasienDas Tagebuch eines Unteroffiziers der k.u.k. Kriegsmarine (1913-1915) – herausgegeben von Peter Pantzer und Nana Miyata

Die SMS Kaiserin Elisabeth hatte sich bereits ein Jahr lang in chinesischen und japanischen Gewässern und Häfen aufgehalten, als der Kreuzer und seine Mannschaft – darunter der junge österreichische Unteroffizier Friedrich Kirchner – ganz unverhofft zur Teilnahme am Weltkrieg verpflichtet wurden. „Friedrich Kirchner: Mit der SMS Kaiserin Elisabeth in Ostasien“ weiterlesen