Passagiere des Eises: Polarhelden und arktische Diskurse 1874

Passagiere des Eises: Polarhelden und arktische Diskurse 1874Die österreichisch-ungarische Nordpolexpedition (1872-1874) entdeckte nicht nur das Franz-Joseph-Land, sie setzte auch kurzfristig Österreich-Ungarn als Staat mit polaren Interessen auf die europäische Karte des späten 19. Jahrhunderts.

Die Rückkehr der Polarfahrer von Vardø in Norwegen über Hamburg nach Wien im September 1874 war von einer umfassenden europaweiten medialen Aufmerksamkeit begleitet.

Insbesondere in Wien sollte in den folgenden Wochen die Expedition zu einem Mikrokosmos der Monarchie stilisiert und zum Mittelpunkt aktueller sozialer, politischer und kultureller Diskurse werden.

Die vorliegende Monographie ist die erste ausführliche kulturwissenschaftliche Arbeit über die Expedition. Sie unterscheidet sich von vorangegangen Arbeiten durch ihren Fokus auf den Empfang sowie die europäische Rezeption der Expedition.

Passagiere des Eises: Polarhelden und arktische Diskurse 1874
von Johan Schimanski und Ulrike Spring

Gebundene Ausgabe: 719 Seiten
Verlag: Böhlau Wien; Auflage: 1 (23. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3205796063
ISBN-13: 978-3205796060

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.