Neuerscheinung: Franz Lehar – kapelnik carske i kraljevske mornarice u Puli (1894-1896)

Franz Lehar – kapelnik carske i kraljevske mornarice u Puli (1894-1896)Dieses Buch von Dr. Lade Duraković and Dr. Marijane Kokanović Marković ist ein Beitrag zum 150. Geburtstag des Kapellmeisters und Komponisten Franz Lehár (1870-1948) und widmet sich seinem weniger bekannten Lebenskapitel in Pula.

Während er heute vor allem als Autor erfolgreicher Operetten bekannt ist, begann Lehár seine Karriere als Militärmusiker.

Er besuchte die Schule in Budapest und Sternberg und schrieb sich mit zwölf Jahren am Prager Konservatorium ein. Er studierte Geige in Antonín Bennewitz ‚Klasse und Theorie bei Joseph Förster.

Er erhielt Unterstützung von Antonín Dvořák als Komponist. Im Herbst 1888 fand er eine Anstellung als Theaterviolinist in Barmen-Elberfeld (heute Wuppertal) und trat ein Jahr später der Militärkapelle des Infanterie Regiment Nr. 50 in Wien unter der Leitung seines Vaters ein. 1890 erhielt er eine Position als Kapellmeister in Lučenec (IR 25, 1890–1894), die der Beginn seiner zwölfjährige Karriere als Kapellmeister markierte, in der er dreimal seinen Wohnort wechselte.

Nach Lučenec war er in Pula stationiert, dem zentralen österreichisch-ungarischen Kriegshafen an der Adria. Dort lebte er zwei Jahre (1894–1896) als Orchesterleiter für die kaiserliche und königliche Kriegsmarine. Anschließend leitete er das Orchester des Infanterieregiments 87 in Triest (Dezember 1896–1898), des Infanterieregiments 3 in Budapest (1898–1899) und des Infanterieregiments 26 in Wien (1899–1902).

Seine Position als militärischer Kapellmeister bestimmte maßgeblich die Wahl des Genres und den Stil seiner Werke, zusammen mit seinem klar zum Ausdruck gebrachten Ehrgeiz, komplexere Meisterwerke zu komponieren.

Das Buch kann über das Povijesni i pomorski muzej Istre (History and Maritime Museum of Istria) per eMail bestellt werden: ppmi@ppmi.hr.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.