Johann B. Rottmayer

* 25. September 1831 in Eggenfelden (Bayern); † 3. März 1907 in Berchtesgaden

Der Fotograf und Lithograph Johann B. Rottmayer stammte aus Niederbayern und ließ sich Ende der 1850er Jahre in Wien nieder.  Otto Zintl gründete 1862 ein Fotoatelier in Graz, in das Rottmayer 1864 einstieg. 1871 gründeten  Johann B. Rottmayer und Otto Zintl die Filiale in Triest, die etwa bis 1880 existierte, als sie das Atelier nach Laibach verlegten.

Wilhelm M. Donko und Thomas Zimmel: Flotten-Album der österreichischen Marine von Johann B. Rottmayer 1872-1880, Fidelitas Verlag, Wien 2018, 218 Seiten

Buchtipp: Wilhelm M. Donko und Thomas Zimmel: Flotten-Album der österreichischen Marine von Johann B. Rottmayer 1872-1880, Fidelitas Verlag, Wien 2018, 218 Seiten

Ab 1872 entstanden für das “Flotten-Album der oesterreichischen Marine” Fotografien von Schiffen und Land-Einrichtungen der Kriegsmarine. Anlässlich seines Besuches in Triest erhielt Kaiser Franz Josef I. im März 1875 ein Flotten-Album mit 75 Blatt als Geschenk. Es befindet sich heute in der Österreichischen Nationalbibliothek. Nach 1875 hat Johann Rottmayer noch weitere Motive für sein Flotten-Album aufgenommen, das wahrscheinlich letzte Blatt zeigt die Fregatte Saida (II) im Jahre 1880 nach Rückkehr von der Brasilien-Reise.

Blatt Nr. 47 aus dem ‘Flotten-Album der oesterreichischen Marine’ von Marinefotograf Johann B. Rottmayer: die kaiserliche Yacht ‘Miramar’ im Trockendock auf der Oliven-Insel in Pola 1872.